Informationsgesellschaft

Das globale Wissen wächst rasant, nachweisbar am exponentiellen Anstieg des weltweiten Datenvolumens. Durch die Vernetzung von Menschen und Dingen werden permanent neue Daten generiert und gespeichert. Daten gelten also nicht zu Unrecht als Rohstoff der Zukunft. Aufgabe der Logistikbranche wird es sein, durch die Analyse dieser Daten einen Mehrwert für den Anwender zu generieren und daraus neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln. Grundlage dafür ist die Generierung eines Datenraums, in dem die Daten sicher zwischen den unterschiedlichen Akteuren der Wertschöpfungskette ausgetauscht werden können.

Aktuelle Forschungsprojekte

 

Leitprojekt: Digitalisierte Wertschöpfung

Die Wertschöpfung der Zukunft basiert auf Daten. Nachhaltigen Mehrwert erreichen Unternehmen jedoch nur, wenn sie ganzheitlich agieren, also die technischen Möglichkeiten mit individuellen Unternehmensprozessen und den Bedürfnissen der Menschen verbinden. Das Forschungsprojekt »Technologien und Anwendungen für die digitalisierte Wertschöpfung« zielt genau auf diesen Ansatz und arbeitet aktuell verschiedene Anwendungsfälle für die Industrie lösungsgerecht auf.

 

Palletflow

Das Projekt PalletFlow zielt darauf ab, den stark wachsenden Anteil palettierter Güter auf einen multimodalen Schiene-Straßen-Transport zu verlagern, um das Straßennetz zu entlasten.

 

Advanced Truckload

Das aus den USA stammende Modell bedeutet frei übersetzt soviel wie entwickelter oder optimierter Ladungsverkehr.

 

SILK – Kooperation gewinnt

Mittelständischen Logistikdienstleistern erhalten mithilfe einer neuen Kooperationsform die gleichen Möglichkeiten, die sonst durch große Konzerne vorbehalten sind.