PalletFlow

Die Verkehrs- und Umweltbelastungen durch den Straßenverkehr nehmen stetig zu. Dies verursacht nicht nur hohe Kosten für die Allgemeinheit, auch für Unternehmen stellen die verkehrsbedingten Lieferverzögerungen zunehmend ein Problem dar. Das Projekt PalletFlow zielt deshalb darauf ab, den stark wachsenden Anteil palettierter Güter auf einen multimodalen Schiene-Straßen-Transport zu verlagern, um das Straßennetz zu entlasten. PalletFlow wurde im Mai 2011 abgeschlossen.

Multimodaler Transport für palettierte Ware

Herausforderung

 

Zunehmende Verkehrs- und Umweltbelastungen durch den Straßengüterverkehr sowie steigender Maut- und Energiekosten verstärken die Bemühungen, Güter von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Trotzdem ist der Anteil des Kombinierten Schiene-Straße-Güterverkehrs am Modal Split weiterhin sehr gering. Kapazitätsengpässe bei den Terminals und Schienen-Trassen sowie ein Transportangebot, das sich zu wenig an den Bedürfnissen der Wirtschaft orientiert, sind die Hauptursachen für die mangelnde Qualität und Akzeptanz.

 

Lösungsansatz

Wettbewerbsfähige multimodale Lösungen benötigen vor allem Flexibilität in Abholung und Zustellung sowie einen kosteneffizienten Umschlagsprozess zwischen Straße und Schiene. PalletFlow fokussiert deshalb den in den letzten Jahren kontinuierlich steigenden Anteil palettierter Ware im Komplett- und Teilladungsverkehr.
Palettierte Ware lässt sich mit Gabelstaplern effizient horizontal umschlagen, Portalkräne werden nicht benötigt. Damit können Bahnhöfe mit geringem Investitionsaufwand zu PalletFlow-Umschlagsknoten umgerüstet werden und so zusätzliche, großflächige Gebiete für den multimodalen Verkehr erschlossen werden.
Kurze Regionaltouren per LKW ermöglichen kombinierte Abhol- und Zustellfahrten mit hoher Auslastung, während im Hauptlauf möglichst Shuttlezüge im direkten Ganzzugverkehr zwischen den Umschlagsknoten pendeln.
Die Zuverlässigkeit und Effizienz des Systems wird durch den Einsatz moderner IuK-Technologien sowie einer Servicezentrale zur Steuerung und Überwachung des gesamten Transportprozesses gewährleistet.

 

Ziel des Projektes

Allein in Deutschland wurden 2008 etwa 150 Mio. Tonnen an palettierter Ware im Straßengüterfernverkehr bewegt. PalletFlow hat sich zum Ziel gesetzt, einen Verlagerungseffekt von 15% zu erreichen.

Weitere Informationen

Bausteine

Das PalletFlow-Konzept besteht aus fünf Bausteinen, die die Aufbau- und Ablauforganisation des Systems beschreiben.  

Leistungsmerkmale und Projektablauf

Erfahren Sie mehr über Leistungsmerkmale und den Projektablauf von PalletFlow.

Projektkonsortium

Hier stellen wir Ihnen das Projektkonsortium von PalletFlow vor.