Newsletter Fraunhofer SCS ─ Ausgabe Juni 2015

Kundenorientierte systematische Dienstleistungsentwicklung am Beispiel Elektromobilität

Eine empirisch validierte Systematik zur Entwicklung von Elektromobilitätsdienstleistungen

 

Als anwendende Forscher im Bereich »Services« der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS untersuchen wir verschiedene Aspekte von Dienstleistungen und unterstützen Unternehmen bei einer systematischen Dienstleistungsentwicklung und -optimierung. Dabei fokussieren wir uns auf den »Faktor Mensch«, insbesondere die Schnittstelle zwischen dem Angebot des Unternehmens und seiner Kunden. Durch strukturierte Befragungen, Co-Creation-Workshops und Prototyping werden Endnutzer in den Entwicklungsprozess eingebunden. So arbeiten wir bereits seit 2014 im Rahmen des Verbundprojektes CODIFeY mit Forschungs- und Anwendungspartnern wie z. B. der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der HYVE GmbH an der Thematik Elektromobilitätsdienstleistungen.

Beispiel Elektromobilität als Dienstleistung

Bis zum Jahr 2020 sollen eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs sein. Dieses ambitionierte Ziel der Bundesregierung erfordert ohne Zweifel technische Innovationen. Aber auch die Frage, wie die Elektromobilität zum Kunden kommt, steht dabei im Raum. Eine Antwort darauf können Dienstleistungen sein, die neue Technologien in praxistaugliche Angebote umsetzen und Elektromobilität in den Alltag transferieren sowie Interesse und Akzeptanz schaffen. Erste Ansätze für eine systematische Entwicklung von Elektromobilitätsdienstleistungen existieren zwar, beinhalten jedoch meist nur Teilaspekte (z.B. Informations- und Kommunikationstechnologie-Dienstleistungen) und vernachlässigen häufig gerade die wichtige Schnittstelle zum Kunden, zu seinen Bedürfnissen und somit letztendlich der Akzeptanz.

Eine ganzheitliche Systematik

Für einen umfassenden Einblick in das Themenfeld Elektromobilitätsdienstleistung wurden im ersten Schritt 1814 Anwendungsfälle aus der Markt- und Forschungslandschaft in eine Datenbank aufgenommen, kategorisiert und näher untersucht. Die daraus resultierende Systematik zeigt sechs Hauptaspekte einer Elektromobilitätsdienstleistung: Anwendungsszenario, Technologie, modale Einbettung, Finanzierung und Bezahlung, Service und Information sowie Infrastruktur. Um eine Elektromobilitätsdienstleistung anzubieten, die sich nahtlos in den Kundenalltag einfügt und reale Kundenbedarfe adressiert, sollten Unternehmen möglichst jeden dieser Aspekte berücksichtigen. Daraus ergeben sich zudem relevante Fragen, die ein Unternehmen bei der Dienstleistungsentwicklung beantworten sollte, wie beispielsweise: Auf welchen Fahrzeugtyp wird gesetzt? Geht es um den Einsatz im privaten oder gewerblichen Bereich? Wird dem Kunden zusätzliche Beratung angeboten? Mit dieser Systematik ist es uns möglich, Unternehmen bei der Entwicklung von Dienstleistungen im Bereich Elektromobilität zu unterstützen, die richtigen Fragen für ihr Konzept zu stellen und Umsetzungsmöglichkeiten auszuloten.

Der Mensch im Fokus

Im nächsten Schritt werden wir den potentiellen Nutzer von Elektromobilitätsdienstleistungen und seine Bedürfnisse näher analysieren.

Weitere Themen

Rückblick mit Ausblick

Auf der »transport logistic« waren wir dieses Jahr gleich zwei Mal vertreten und haben viele – auch heute noch interessante – Neuigkeiten präsentiert. Lesen Sie hier mehr zu unserem Hauptthema »Das optimierte Lager« oder zu unseren neuesten Studien.

Neue Studie: »Logistikbeschäftigung in Deutschland«

Die Logistik kann hinsichtlich der Beschäftigung als »weißer Fleck« bezeichnet werden, denn bisher wurden die logistischen Tätigkeiten in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen bei Betrachtungen außen vor gelassen. Wir haben nun eine Methode entwickelt, die es ermöglicht, branchenübergreifend alle Beschäftigten in der Logistik zu erfassen und zu betrachten.

Einladung zum »Arbeitskreis Netz«

Vor welchen Herausforderungen und Problemen stehen die Unternehmen aus Industrie und Logistik bei Transportausschreibungen und welche Herangehensweisen gibt es? Diese Frage wird bei unserem diesjährigen AK Netz »Von der Planung bis zur Vergabe – Herausforderung Transportausschreibung in der Logistik« im Erfahrungsaustausch mit Praxispartnern ganzheitlich betrachtet und beantwortet. Mehr zur Veranstaltung erfahren Sie hier.

»Zukunft im Handel« – Die neue Themenwelt zum 1. JOSEPHS®-Geburtstag

Der Wandel im Handel ist allgegenwärtig, zahlreiche Innovationen begegnen uns beim alltäglichen Einkauf. Einige davon werden in der neuen Themenwelt, die seit Anfang Mai im JOSEPHS® zu besuchen ist, vorgestellt. Lesen Sie mehr dazu und entscheiden Sie selbst welche davon nützlich sind oder wie man sie noch verbessern kann.

Unser Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie sind immer auf dem laufenden über alle aktuellen wissenschaftlichen Ergebnisse, Projekte, Veranstaltungen und Veröffentlichungen unserer Arbeitsgruppe.