MoLa – Motivationssteigerung für logistische Fach- und Hilfskräfte im Lager

Leistungsfähige und flexible logistische Prozesse leben von motivierten Mitarbeitern. Um die Motivation zu steigern, werden insbesondere finanzielle Anreizsysteme eingesetzt. Diese sind jedoch gerade im Niedriglohnbereich ein nicht wirklich großer Stellhebel. Insbesondere Logistikern fehlt es deshalb an Alternativen, beispielsweise einem Methodenkasten, der hilft, nicht-monetäre motivierende Maßnahmen im Bereich gewerblicher Mitarbeiter im Lager zu etablieren.

 

Mehr Effizienz, Qualität und Innovation durch motivierte Mitarbeiter

Im Februar ist das zweijährige Forschungsprojekt MoLa – Motivationssteigerung für logistische Fach- und Hilfskräfte im Lager – gestartet. Ziel ist es, die Motivation der Mitarbeiter in logistischen Prozessen im Lager zu steigern und auf diese Weise auch die Effizienz und Qualität von Lagerprozessen sowie die Innovationskraft insbesondere kleiner und mittelständischer Logistikdienstleister und Großhändler zu erhöhen.

Motivationsmethoden jenseits der finanziellen Anreize

Zur Steigerung der Motivation und Leistung werden verschiedene nicht-finanzielle, intrinsische Methoden identifiziert, zugänglich beschrieben und bewertet. Dabei werden sowohl Leistungsindikatoren durch vergleichende Messungen in einem Benchmarking-Ansatz als auch subjektive Einschätzungen von Motivation und Gesundheit erhoben und gegenübergestellt. Im Ergebnis entstehen ein für operative Führungskräfte im Lager aufbereiteter Katalog verschiedener Motivationsmethoden und ein Entwurf einer Online-Plattform, die einen leichten Zugang zu den Erkenntnissen des Projekts ermöglicht.

Fraunhofer SCS übernimmt im Projekt die Leistungsbewertung der Lagerprozesse im Vergleich zu einer mehr als 160 Lager umfassenden Benchmarking-Datenbank sowie die Analyse der Wirkung von Motivation und eingesetzten Methoden auf die Lagerleistung.

 

Weitere Themen

 

Fraunhofer SCS in Nürnberg unter neuer Leitung

Seit 1. Mai ist Prof. Dr. rer.-pol. Dipl.-Ing. Alexander Pflaum neuer Leiter der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS. Schon seit über 20 Jahren ist er für die Fraunhofer Gesellschaft in unterschiedlichen Funktionen tätig, in einem Kurzinterview wirft er nun einen Blick in die Zukunft.

 

Forschungsprojekt DProdLog zum Thema »Digitales Behälter- management«

Ein Schlagwort der Zukunft ist »digital«. Welche Lösungen es dafür im Bereich des digitalen Behältermanagements geben kann, erarbeiten wir gerade im Projekt DProdLog: Lesen sie hier mehr über die Entwicklung einer modularen Service-Plattform für produktionslogistische Dienstleitungen rund um »smarte Behälter«.

 

Einladung zum Arbeitskreis Netz am 9. Juni 2016

Tagtäglich müssen viele logistische Entscheidungen unter Unsicherheit getroffen werden: Auf unserem diesjährigen Arbeitskreis Netz am 9. Juni 2016 zeigen wir Ihnen deshalb den systematischen, planerischen Umgang mit Unsicherheit auf; wissenschaftlich fundiert und vor allem praxisnah anhand konkreter Beispiele namhafter Unternehmen wie Lufthansa Systems oder PSI Logistics. Lesen Sie hier mehr dazu und kommen Sie vorbei.

 

»ErlebnisREISE« – Die neue Themenwelt im JOSEPHS®

Die neue Themenwelt im Josephs® nimmt Sie mit auf die Reise: Wichtige Stationen wie die Hotelsuche oder der Check-in im Hotel können anhand verschiedener Angebote und Prototypen getestet und bewertet werden. Erleben Sie außerdem, wie sich eine Design-Tasche aus Luftfracht-Abfall anfühlt und was das Aufladen eines Elektroautos zum Erlebnis macht. Alles über die aktuelle Themenwelt finden Sie hier oder direkt im Josephs® in der Nürnberger Innenstadt.

Unser Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie sind immer auf dem Laufenden über alle aktuellen wissenschaftlichen Ergebnisse, Projekte, Veranstaltungen und Veröffentlichungen unserer Arbeitsgruppe.