Newsletter Fraunhofer SCS ─ Ausgabe Oktober 2015

Das Projekt »Anker«

Faktor Mensch in der Produkt- und Dienstleistungsentwicklung am Beispiel einer sozialen Online-Plattform für pflegende Angehörige

 

Erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen leben davon, die Bedürfnisse von Kunden und Nutzern zu verstehen und bereits frühzeitig im Design- und Entwicklungsprozess zu berücksichtigen. Hierfür ist umfangreiches Zielgruppen- und Methodenwissen notwendig: Welche Anforderungen haben Kunden an ein Angebot? Was folgt daraus für seine Gestaltung? Wie können Kunden frühzeitig einbezogen werden?

Als anwendende Forscher unterstützten wir Forschungspartner bei der Beantwortung dieser Fragen und vermitteln notwendiges Wissen. Ein aktuelles Beispiel ist die Entwicklung einer sozialen Online-Plattform für pflegende Angehörige, dem »Regionalen Online-Netzwerk Demenz ANKER«, bei der Fraunhofer SCS ihre Kombination aus technischen und sozialwissenschaftlichen Kompetenzen einbringt.

»ANKER« – online-gestütztes Netzwerk für Familien Demenzkranker

Das Projekt »ANKER« wird vom Verein Dreycedern e.V. Erlangen und dem Landkreis Erlangen-Höchstadt getragen und zielt darauf ab, ein online-gestütztes Netzwerk für Familien ins Leben zu rufen, in denen ein Mitglied von Demenz betroffen ist. Das Netzwerk soll Möglichkeiten zur Kommunikation, zur Information und zur gegenseitigen Unterstützung und Entlastung bieten. Fraunhofer SCS fokussiert im Projekte die Frage, wie eine entsprechende Online-Community für die Zielgruppe gestaltet werden sollte und auf welcher existierenden Social-Media-Plattform sie umgesetzt werden kann.

Wie auch in anderen Projekten stellt sich zuerst die Frage nach der angesprochenen Zielgruppe. In diesem Fall sind es pflegende Angehörige, die selbst meist im höheren Lebensalter sind. Was sagt also die Forschung dazu, wie ältere Menschen Online- Communities nutzen und wie sie zur Nutzung motiviert werden können? Welche Barrieren sind zu beachten, insbesondere im Bereich Usability, d. h. der Bedienbarkeit von Websites? Auf Basis eines systematischen Überblicks über den aktuellen Stand der Forschung kann ein Anforderungsraster definiert und dazu eingesetzt werden, um verschiedene Social-Media-Plattformen fundiert zu bewerten und eine geeignete auszuwählen. Darüber hinaus erlauben die Ergebnisse die Formulierung von Handlungs- und Gestaltungsempfehlungen für die konkrete Umsetzung der Community, die Fraunhofer SCS durch Feedback an entscheidenden Punkten weiter begleitet.

Im Vordergrund der Arbeit steht immer der Mensch mit seinen Bedürfnissen.

Ob soziale Onlineplattformen, Dienstleistungen in Bibliotheken oder ländlicher Nahversorgung – im Vordergrund unserer Untersuchungen steht immer der »Faktor Mensch«. Neben der Bereitstellung relevanten Zielgruppenwissens nach aktuellem Stand der Forschung unterstützen wir unsere Partner durch die Erhebung und Analyse von Kundenmotiven, -bedürfnissen und -akzeptanz, können Produkt- und Servicetests in eigenen Testlaboren durchführen und beraten im Rahmen von technologischen Neueinführungen aus Mitarbeitersicht. Nicht zuletzt kann dabei bei Bedarf auch auf modernste Fraunhofer-Technologien, etwa aus dem Bereich der Lokalisierung oder Emotionserkennung, zurückgegriffen werden.

Testlabore

JOSEPHS®:
Offenes Innovationslabor in der Nürnberger Innenstadt, echte Testumgebung für Kunden.

ZAD:
Zielgruppenspezifische Tests mit beispielsweise älteren Menschen 60+ im Zentrum für alternsgerechte Dienstleistungen ZAD.

Weitere Themen

»MehrWert durch Digitalisierung« – 8. Logistik Forum Nürnberg

Unter diesem Titel referieren und diskutieren Experten aus Handel, Industrie und Dienstleistung beim 8. Logistik Forum Nürnberg am 25. und 26. November 2015 zu folgenden Themenschwerpunkten: Der digitalisierte Handel, die digital vernetzte intermodale Transportkette, neue Services und Geschäftsmodelle sowie konkrete technologiegestützte Anwendungen in der Logistik. Dieses Jahr tritt Fraunhofer SCS erstmalig als Kooperationspartner auf und lädt Sie herzlich ein.

Transportausschreibung: Gute Vorbereitung ist das A und O – Das war unser »Arbeitskreis Netz« 2015

Der diesjährigen Arbeitskreis Netz »Von der Planung bis zur Vergabe –  Herausforderung Transportausschreibung in der Logistik« war eine rundum gelungene Veranstaltung. Lesen Sie mehr darüber, vor welchen  Herausforderungen und Problemen die Unternehmen aus Industrie und Logistik bei Transportausschreibungen stehen und welche  Herangehensweisen es gibt.

Fraunhofer SCS stellt vier neue Studien vor

Pünktlich zu den Herbst-Messen präsentieren wir die Neuauflagen der Studien »TOP 100 in European Transport and Logistics Services«, »Logistikimmobilien – Markt und Standorte 2015« und »Software zur Tourenplanung – Marktstudie 2015« sowie die Neuerscheinung »RFID-Middleware – Metastudie und Marktübersicht«.

Wertschöpfungsorientiertes Benchmarking: Logistische Prozesse in Gesundheitswesen und Industrie

Die Veröffentlichung »Wertschöpfungsorientiertes Benchmarking – von der Theorie zur Praxis« als eines der Projektergebnisse aus dem Forschungsverbund BELOUGA »Benchmarking logistischer Unterstützungs- und Dienstleistungsprozesse im Gesundheitswesen und in industriellen Anwendungen« unterstützt Dienstleistungsanbieter bei der wertschöpfungsorientierten Bewertung ihrer Dienstleistungen.

Pick-by-Local-Light – Selbstorganisierte Funknetze in der Kommissionierung

Das Forschungsprojekt befasst sich mit der Entwicklung eines energiesparenden, drahtlosen, sich selbst organisierenden sensornetzbasierten Kommissioniersystems zur Verbesserung der manuellen Kommissioniermethode »Pick-by-Light«. Welche Vorteile das neue System mit sich bringt und wie es eingesetzt werden kann, lesen Sie hier.

Geschäftsmodelle in der digitalen Welt – Neue Fraunhofer-Forschergruppe in Bamberg

Die Digitalisierung beeinflusst unsere Gesellschaft in vielen Bereichen. Für Unternehmen birgt diese Entwicklung Herausforderungen und Chancen zugleich und stellt klassische Geschäftsmodelle vor Veränderungsbedarf. Unsere im September 2014 gegründete Forschergruppe an der Universität Bamberg untersucht die sich daraus ergebenden Fragestellungen aus Sicht der Unternehmen. Wir stellen ihre Arbeit hier vor.

Service Excellence in der »Industrie 4.0« – Warum Kundenwissen den Wettbewerb von Morgen bestimmt

Die Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS erforscht seit dem Jahr 2014 gemeinsam mit einer Gruppe von Maschinenbauern im »Industrial Services Excellence Circle« (ISEC) die Herausforderungen, denen Unternehmen bei der Entwicklung und dem Angebot neuartiger Geschäftsmodelle begegnen. Der nächste Workshop am 25. November 2015 befasst sich mit dem »Kundenwissen als zentraler Erfolgsfaktor« und wie es effektiv genutzt werden kann. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe und Inhalte.

Neue digitale Dienstleistungen und Mehrwerte für die Kunden der Münchner Stadtbibliothek

Fraunhofer SCS erarbeitet derzeit zusammen mit der Münchener Stadtbibliothek neue Service-Ideen und –Konzepte für deren Kunden, die zukünftig über eine App angeboten werden können. Wir sprachen zum Projektstart mit Frau Marianne Pohl, Leiterin des Sachgebiets eServices in der Münchener Stadtbibliothek über Ideen und Ziele.

Innovationen spielend entwickeln – Die aktuelle Themenwelt im JOSEPHS®

Die aktuelle Themenwelt im JOSEPHS® – nur noch bis Ende Oktober – lockt nicht nur Spielfreunde an. Das Angebot zum Ausprobieren und Mitmachen ist vielfältig: z. B. können High-Tech-Roboter in Aktion gesehen werden, eine CityApp für Nürnberg getestet werden und innovative Ideen für die Generation 50+ ausprobiert werden. Lesen Sie außerdem, welche Themenwelten bis Oktober 2016 geplant sind.

Unser Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie sind immer auf dem laufenden über alle aktuellen wissenschaftlichen Ergebnisse, Projekte, Veranstaltungen und Veröffentlichungen unserer Arbeitsgruppe.