Newsletter Fraunhofer SCS ─ Ausgabe Oktober 2015

Innovationen spielend entwickeln

© Foto Fraunhofer IIS

© Foto Fraunhofer IIS

Nur noch bis Ende Oktober 2015 – Die aktuelle Themenwelt im JOSEPHS®

 

Unter dem Motto »Innovationen spielend entwickeln« kann man beispielsweise Roboter in Aktion erleben, die Qualität von Holzbrettspielen begutachten, Spieleneuheiten für alle Altersklassen, speziell auch für Senioren, ausprobieren sowie die CityApp für Nürnberg testen.

Und das gibt es in der aktuellen Themenwelt auf den jeweiligen Inseln zu entdecken:

SAP und Stadt Nürnberg

Die Stadt Nürnberg entwickelt in Kooperation mit dem Softwarehersteller SAP eine CityApp, die alle Menschen in Nürnberg – von der Schülerin bis zum Senior, vom Geschäftsmann bis zur Touristin – bei all ihren Aktivitäten in Nürnberg unterstützen möchte und ein neues Stadterlebnis verspricht.

Weltneuheit High-Tech-Roboter

Europaweit gibt es aktuell nur fünf Meccanoids-Roboter und drei davon stehen zum Kennenlernen im JOSEPHS®! Der kanadische Spielwarenhersteller Spin Master präsentiert einen High-Tech-Roboter zum Selberbauen mit Bewegungs- und Spracherkennung. Grundlage dieser interaktiven, programmierbaren Gefährten ist das Bausystem Marke MeccanoTM mit Schrauben, Muttern und sonstigen Werkzeugen. Hier kann jeder seine eigenen Modelle basteln und mit nach Hause nehmen.

»Mensch-ärgere-Dich-nicht«-Spiel selber bauen

Ulbrich Spieledesign zeigt im JOSEPHS® Spieleklassiker mit feiner Intarsienarbeit, die in der Region hergestellt werden. Als einzige Firma in Deutschland fertigt das Unternehmen Spiele wie Schach, Backgammon, Mühle und Dame in hoher Handwerkskunst aus Holz. Besucher können verschiedene Hölzer kennenlernen und beurteilen. Interessierte können ihr eigenes Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel selbst bauen und mit nach Hause nehmen.

Innovative Spiele für die Generation 50+

Genesis Systems stellt seine Senior-Spiele vor. Besucher können auf einer Tanzmatte hüpfen oder das Nürnberg-Puzzle um ihre eigenen Fotos erweitern. Genesis senior wurde in einem interdisziplinären Projekt mit Softwareentwicklern und Designern in Zusammenarbeit mit Senioren und dem Seniorenbeirat der Stadt Nürnberg entwickelt. Prof. Dr. Elmar Gräßel, Leiter des Bereichs Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie der Psychiatrischen Universitätsklinik Erlangen hat das Projekt wissenschaftlich begleitet.

Geballte Kraft für Spiele

Die SpieleGilde, eine Nürnberger Verbundplattform aus Unternehmen, Game-Designern, Spieleautoren sowie Forschungseinrichtungen rund um die Spielebranche, präsentiert unterschiedliche Spieleneuheiten. Unter anderem den Prototyp des Spiels »Südpuck« – ein Geschicklichkeitsspiel, das in einem Workshop im Nürnberger Südpunkt entstanden ist.

Ministeck – seit Jahren kreativ

Sich kreativ ausleben oder einfach nur entspannen kann man mit dem Mosaiksteckspiel von Ministeck Creativ GmbH. Das Nürnberger Unternehmen, das in Deutschland fertigt, stellt Kisten voll mit Steckern und Steckplatten zur Verfügung.

Sichern Sie sich Ihre »Inseln« im JOSEPHS®!

Nächste Themenwelten von Oktober 2015 bis Oktober 2016:

»SMART« ab 31. Oktober 2015
Ob Energie- und Home Management, Wireless Communication oder Connected Aging: das sind Themen für die nächste Themenwelt »SMART«.

»Sport, Lifestyle, Fitness & Health« ab 30. Januar 2016
Neue Sportartikel, Fitnessgeräte oder Trainingsmethoden, neue Ernährungskonzepte oder allgemein neue Lifestyle-Ideen können in dieser Themenwelt getestet werden.

»Erlebnis & Reise & Urlaub« ab 30. April 2016
In der vorsommerlichen Themenwelt sind innovative Freizeitaktivitäten, neue Urlaubskonzepte und Erlebnisse, die ganz neu der Tourismusschmiede entsprungen sind, Schwerpunkt der Themenwelt.

»Interaktion zwischen Mensch & Technik« ab 30. Juli 2016
Im Sommer sind Zukunftstechnologien dran. Zu den Fragen: Wie interagieren Mensch und Maschine? Welche technologische Unterstützung wünschen wir uns in der Zukunft? Welche Anwendungsbereiche adressieren wir: Arbeit, Gesundheit, Mobilität, Soziales?

Im Zeitraum von drei Monaten können Sie mit Co-Creatoren aus der Nürnberger Innenstadt u. a. Antworten auf folgende Fragen erhalten:

  • Was denken Kunden über mein neues Produkt/Dienstleistung?
  • Was kann am Produkt oder der Dienstleistung verbessert werden?
  • Wie kann ich Kunden am Innovationsprozess besser teilhaben lassen?

Im JOSEPHS® können Sie Ihre Prototypen weiterentwickeln lassen, sich Feedback einholen, Workshops in einer top Location durchführen, Partner vor Ort treffen und last but not least, uns kennen lernen. Schon erste Ideen, die wir im JOSEPHS® bald zeigen können? 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich bitte bei

Öffnungszeiten: Montag–Freitag von 10–20 Uhr, Samstag von 10–18 Uhr

 

Weitere Themen

»MehrWert durch Digitalisierung« – 8. Logistik Forum Nürnberg

Unter diesem Titel referieren und diskutieren Experten aus Handel, Industrie und Dienstleistung beim 8. Logistik Forum Nürnberg am 25. und 26. November 2015 zu folgenden Themenschwerpunkten: Der digitalisierte Handel, die digital vernetzte intermodale Transportkette, neue Services und Geschäftsmodelle sowie konkrete technologiegestützte Anwendungen in der Logistik. Dieses Jahr tritt Fraunhofer SCS erstmalig als Kooperationspartner auf und lädt Sie herzlich ein.

Transportausschreibung: Gute Vorbereitung ist das A und O – Das war unser »Arbeitskreis Netz« 2015

Der diesjährigen Arbeitskreis Netz »Von der Planung bis zur Vergabe –  Herausforderung Transportausschreibung in der Logistik« war eine rundum gelungene Veranstaltung. Lesen Sie mehr darüber, vor welchen  Herausforderungen und Problemen die Unternehmen aus Industrie und Logistik bei Transportausschreibungen stehen und welche  Herangehensweisen es gibt.

Fraunhofer SCS stellt vier neue Studien vor

Pünktlich zu den Herbst-Messen präsentieren wir die Neuauflagen der Studien »TOP 100 in European Transport and Logistics Services«, »Logistikimmobilien – Markt und Standorte 2015« und »Software zur Tourenplanung – Marktstudie 2015« sowie die Neuerscheinung »RFID-Middleware – Metastudie und Marktübersicht«.

Wertschöpfungsorientiertes Benchmarking: Logistische Prozesse in Gesundheitswesen und Industrie

Die Veröffentlichung »Wertschöpfungsorientiertes Benchmarking – von der Theorie zur Praxis« als eines der Projektergebnisse aus dem Forschungsverbund BELOUGA »Benchmarking logistischer Unterstützungs- und Dienstleistungsprozesse im Gesundheitswesen und in industriellen Anwendungen« unterstützt Dienstleistungsanbieter bei der wertschöpfungsorientierten Bewertung ihrer Dienstleistungen.

Pick-by-Local-Light – Selbstorganisierte Funknetze in der Kommissionierung

Das Forschungsprojekt befasst sich mit der Entwicklung eines energiesparenden, drahtlosen, sich selbst organisierenden sensornetzbasierten Kommissioniersystems zur Verbesserung der manuellen Kommissioniermethode »Pick-by-Light«. Welche Vorteile das neue System mit sich bringt und wie es eingesetzt werden kann, lesen Sie hier.

Geschäftsmodelle in der digitalen Welt – Neue Fraunhofer-Forschergruppe in Bamberg

Die Digitalisierung beeinflusst unsere Gesellschaft in vielen Bereichen. Für Unternehmen birgt diese Entwicklung Herausforderungen und Chancen zugleich und stellt klassische Geschäftsmodelle vor Veränderungsbedarf. Unsere im September 2014 gegründete Forschergruppe an der Universität Bamberg untersucht die sich daraus ergebenden Fragestellungen aus Sicht der Unternehmen. Wir stellen ihre Arbeit hier vor.

Service Excellence in der »Industrie 4.0« – Warum Kundenwissen den Wettbewerb von Morgen bestimmt

Die Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS erforscht seit dem Jahr 2014 gemeinsam mit einer Gruppe von Maschinenbauern im »Industrial Services Excellence Circle« (ISEC) die Herausforderungen, denen Unternehmen bei der Entwicklung und dem Angebot neuartiger Geschäftsmodelle begegnen. Der nächste Workshop am 25. November 2015 befasst sich mit dem »Kundenwissen als zentraler Erfolgsfaktor« und wie es effektiv genutzt werden kann. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe und Inhalte.

Das Projekt »Anker« – Faktor Mensch in der Produkt- und Dienstleistungsentwicklung

Bei diesem Forschungsprojekt steht das Wissen über die Bedürfnisse von Kunden und Nutzern im Mittelpunkt. Erfahren Sie mehr darüber, welche Rolle der Faktor Mensch in der Produkt- und Dienstleistungsentwicklung spielt, hier am Beispiel einer sozialen Online-Plattform für pflegende Angehörige.

Neue digitale Dienstleistungen und Mehrwerte für die Kunden der Münchner Stadtbibliothek

Fraunhofer SCS erarbeitet derzeit zusammen mit der Münchener Stadtbibliothek neue Service-Ideen und –Konzepte für deren Kunden, die zukünftig über eine App angeboten werden können. Wir sprachen zum Projektstart mit Frau Marianne Pohl, Leiterin des Sachgebiets eServices in der Münchener Stadtbibliothek über Ideen und Ziele.

Unser Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie sind immer auf dem laufenden über alle aktuellen wissenschaftlichen Ergebnisse, Projekte, Veranstaltungen und Veröffentlichungen unserer Arbeitsgruppe.