Hohe Lagerleistung dank motvierter Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Lager

Forschungsprojekt »Mola – Motivation im Lager«

Im derzeit laufenden Forschungsprojekt »MoLa – Motivation im Lager« untersucht die Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS zusammen mit dem Lehrstuhl für Psychologie im Arbeitsleben der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Forschungsgruppe für optimierte Wertschöpfung HSAOps der Hochschule Augsburg die in den Unternehmen eingesetzten Instrumente zur Motivation gewerblicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Lager und deren Zusammenhang mit der Lagerleistung. Zur Bemessung der aktuell vorherherrschenden Lagerleistung und Motivation wurden 10 Lager von beteiligten Praxisunternehmen aus der Logistikdienstleistungsbranche und dem Großhandel gegenübergestellt, sowie deren Mitarbeiter und Führungskräfte befragt. Hier nun die ersten Ergebnisse:

Viel Potential schlummert in HR-Maßnahmen

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Lager arbeiten im Allgemeinen mit viel Freude und sind intrinsisch hoch motiviert! Als demotivierend werden ungünstige Rahmenbedingungen, wie z.B. geringe Wertschätzung und Störungen im Arbeitsprozess genannt. Zudem bestätigen die Ergebnisse einen positiven Zusammenhang zwischen der Produktivität eines Lagers und der Mitarbeitermotivation, wie in der Abbildung am Beispiel des Affektiven Commitments, also die Bindung an das Unternehmen zu sehen ist.

Die ersten Projektergebnisse zeigen auch, dass in Sachen Human Ressources noch viel Luft nach oben ist. Lagerleiter und -leiterinnen schätzen das Vorhandensein von HR-Maßnahmen im Lager generell höher ein als die betreffenden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen selbst. Offensichtlich kommen die Bemühungen der Führung bei den Lagermitarbeitern und -mitarbeiterinnen nicht immer an und es stellt sich die Frage, ob sich die Lagerleistung durch gezielte HR-Maßnahmen und die richtige Kommunikation derer an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen steigern lässt?

Phase 2 startet

Die zweite Projektphase in MoLa widmet sich der Beantwortung dieser Fragen. Geeignete Maßnahmen zur Steigerung der Motivation sollen identifiziert und bewertet werden. Zum Projektende in 2018 soll ein Maßnahmenkatalog zur Motivationssteigerung speziell für Führungskräfte im Lager vorliegen.

Meinungen aus der Praxis

Diesem spannenden Thema widmet sich unter dem Titel »Motivierte Logistiker leisten mehr?« ein Fachforum auf der Messe transport logistic am Freitag, den 12. Mai in München. Ab 10 Uhr diskutieren Praxisunternehmen und Projektpartner aus MoLa zu Ausgangslage, Handlungsbedarfen und Trends wie Gamification.

Und wie steht es um die Mitarbeitermotivation in Zeiten der Digitalisierung? Auf dem Logistikforum Nürnberg vom 6.–7. Juli werden Unternehmensvertreter zu ihren Digitalisierungsprojekten und Strategien für die Intralogistik berichten und erläutern, wie sie ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf diesem Weg mitnehmen.

Unsere Themen

 

Fraunhofer SCS auf der transport logistic 2017

Mit Daten und Kennzahlen Prozesse optimieren

Daten werden mehr und mehr zum Wirtschaftsfaktor. Wie aber kann mit digitalen Informationen mehr Effizienz und Umsatz generiert werden? Fraunhofer SCS zeigt auf der transport logistic 2017 datenbasierte Lösungen für Industrie 4.0, smarte Logistik und intelligentes Supply Chain Management.

 

Logistik Forum Nürnberg 2017

Smart Services in der Logistik

Logistics goes Data: Daten sind in der Logistik zwar viele vorhanden – aber (wie) werden sie tatsächlich sinnvoll genutzt? Hochkarätige Referentenaus der Praxis, z.B. BASF, MAN, Schenker AG, stellen auf dem Logistik Forum Nürnberg 2017 ihre Lösungen für eine smarte Logistik vor, die die gesamte Supply Chain berücksichtigen.

 

Regionale Produkte für den Einzelhandel: Kooperationspotenziale im Transport

Gemeinsam mit der Regionalbewegung Mittelfranken untersucht Fraunhofer SCS mögliche Kooperationspotenziale zweier fränkischer Lebensmittelinitiativen für die Durchführung gemeinsamer Transporte und nutzt dazu eine Methode zur Optimierung der Transportplanung, die auch bei anderen Akteuren anwendbar ist.

 

Ein mobiler Bauernmarkt für die Steinwald-Allianz

Über das Projekt »Digitales Dorf«, das Anfang Juli 2016 in Bayern gestartet ist, haben wir bereits berichtet. Jetzt sprach Fraunhofer SCS mit Martin Schmid, dem Allianz-Manager des nordbayerischen Gewinners, der Steinwald-Allianz über den Wettbewerb und die Zukunft.

 

Entwicklung von Geschäftsmodellen in der Digitalen Welt

Fraunhofer SCS beschäftigt sich seit Jahren mit der Transformation von Unternehmen und deren Geschäftsmodellen in der digitalen Welt. In einer Case-Study wurden Experten aus der Praxis zu ihren Erfahrungen befragt. in der Studie wurden zentrale Anforderungen an die Unternehmen abgeleitet sowie erste Lösungsansätze entwickelt.

 

Industrial Service Excellence Circle (ISEC) Workshop

Prozesse im Service der Zukunft

Im nächsten ISEC-Workshop erfahren teilnehmende Service-Manager und -Managerinnen im Austausch mit anderen Unternehmen, den externen Referenten sowie den Services-Experten und -Expertinnen des Fraunhofer SCS aus erster Hand, worauf es im Zuge der Digitalisierung von Service-Prozessen ankommt und welche
»Good-Practice«-Ansätze es schon heute gibt.

Termine und Veranstaltungen

Lesen Sie hier mehr über unsere interessanten Termine.