Abgrenzung in Logistiksegmente

© Fraunhofer SCS

Struktur der Logistikwirtschaft (schematische Darstellung)

Die Marktsegmente-Systematik der »TOP100«-Studie berücksichtigt eine Aufteilung der Logistik in 13 Segmente. Der Fokus bei der Abgrenzung dieser Logistiksegmente liegt auf dem Bedarf, der für spezifische Logistikleistungen innerhalb der Volkswirtschaft vorhanden ist. Die Bedarfe unterscheiden sich hauptsächlich darin, welche Transportart aufgrund der Anforderungen der Güter (Beschaffenheit, Wert, Menge etc.) und aufgrund der geforderten Leistungsmerkmale (Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Zielort etc.) notwendig ist. Zudem wird berücksichtigt, inwiefern Lager-, Umschlags- und/oder Mehrwertleistungen benötigt werden oder ob ein individuelles Dienstleistungspaket (Kontraktlogistik) nachgefragt wird. Die gebildeten Logistikmarktsegmente wurden von Massenguttransporten hin zu kleinstückigeren, höherdifferenzierten logistischen Leistungen geordnet.

Folgende Abbildung gibt einen Überblick über die einzelnen Marktsegmente und deren primären Gewichtsbereich, der als eines der Abgrenzungskriterien dient. Die Abbildung zeigt zudem die Vernetzung in die verschiedenen Branchen, die die Logistik zur Querschnittsbranche macht, im rechten Drittel der Abbildung. Die Struktur der Logistikwirtschaft wird durch die Spalte Marktbereich aufgezeigt. Eine Detaillierungsebene tiefer sind daneben die Marktsegmente benannt, auf denen die Logistikdienstleister im Wettbewerb stehen. Die Marktbereiche stellen teils Aggregate von Marktsegmenten dar, die inhaltlich unterschieden werden können.

Ermittlung von Kennzahlen

© Fraunhofer SCS

Struktur der Logistikwirtschaft in Deutschland

Im Rahmen der Studie wird jeder Teilmarkt zudem hinsichtlich spezifischer Kennzahlen, Charakteristiken, Transportstruktur, Güter, Nachfragebranchen, Marktstruktur, Erfolgsfaktoren, Outsourcing, Trends und Entwicklungen untersucht. Aus diesen Informationen wird in nächster Instanz für jeden logistischen Teilmarkt ein individuelles Ranking erstellt.

Die Abbildung gibt Aufschluss über die aktuelle Struktur der Logistikwirtschaft in Deutschland hinsichtlich der sechs Teilmärkte.

Beispielhaft wird hier nun ein Auszug der Analyse des zweitgrößten Marktbereichs »Landverkehre« dargestellt.

Der Marktbereich »Landverkehre« umfasst alle Ladungs- und Stückgutverkehre zusammengefasst:

  • Ladungsverkehre landgebunden (FTL)
  • spezielle Ladungsverkehre, Krandienste für schwere Güter (Heavy Lift Services)
  • spezielle Ladungsverkehre für Flüssig- und Schüttgüter (Tank und Silo)
  • Ladungsverkehre mit sonst. spez. Equipment (other spec. FTL)
  • Stückgutverkehre (LTL)
  • Stückgut-Netzwerktransporte und Mehrwertdienstleistungen für spezielle Güter (High-Tech, Events, Neumöbel, etc.) – (Dedicated Networks)
© Fraunhofer SCS

Marktbereich »Landverkehre«

© Fraunhofer SCS

Die »Top 10« im Marktbereich »Landverkehre«

Die Darlegung des Marktbereichs »Landverkehr« erfolgt in Form der wichtigsten Kennzahlen und des Rankings der Top 10 Logistikdienstleister. 

Zusammengefasst erzeugen diese logistischen Leistungen ein Kostenvolumen von rund 71,5 Mrd. € und vereinen rund ein Viertel des Kostenvolumens der Logistikwirtschaft in Deutschland auf sich.

Diese transportintensiven Bereiche werden von beinahe jedem der großen Unternehmen im Logistikdienstleistungsbereich bearbeitet.

Fast zwei Drittel dieses Marktbereiches sind an Logistikdienstleister vergeben. 2017 verzeichnen die Top 10 einen Umsatz von 10,3 Mrd. € und vereinen rund 23 Prozent des Umsatzes, der im Segment fremdvergeben ist, auf sich.

Die Umsätze der Top 10 im Landverkehr konnten seit der letzten Untersuchung für das Jahr 2015 um rund 850 Mio. € wachsen, das sind 9% Umsatzwachstum. Der Landverkehr stellt also aufgrund nennenswerten Wachstums ein durchaus attraktives Marktsegment dar.

Mehr zur Studie »TOP100 der Logistik 2018/19«

Über die Studie

Inhalte der aktuellen Studie

Studie erwerben

Vermessung der Logistikwirtschaft

Die TOP100-Liste