Lina Harispuru

Senior Scientist

Wachsende Verkehrsaufkommen und Ressourcenmangel erfordern vollständig vernetzte Transportlösungen mit einer intelligenten Verknüpfung intern wie extern vorliegende Daten.

#

Oft ist der überbetriebliche Transport ineffizient, in finanzieller und zeitlicher Hinsicht. Digitalisierung in Form von richtig ausgewerteten und interpretierten Daten kann hier Abhilfe geschaffen. Deshalb setzt Lina Harispuru in ihrem Forschungsfeld »Digitalisierung in Transport und Kombinierter Verkehr« Data Analytics Methoden ein, um ihre Vision einer Transportlogistik 4.0, also vollständig digitalisierter und vernetzter Transportprozesse zu verwirklichen. So wird die Logistikbranche optimiert und ist für zukünftige Herausforderungen gerüstet.

Persönliche Forschungsschwerpunkte:

  • Einsatz und Entwicklung prozessorientierter Data Analytics Verfahren zur Ursache-Wirkungsforschung in Transportprozessen

#

seit 2018
Leiterin des Forschungsfelds Digitalisierung in Transport und Kombinierter Verkehr

seit 2011
wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS

seit 2014
Doktorandin am Lehrstuhl für Supply Chain Management der Universität Bamberg

2010
Master of Arts in International Business an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

#

Publikationen:

Sternberg, H.; Harispuru, L. (2017). Identifying root causes of inefficiencies in road haulage: case studies from Sweden, Switzerland and Germany. In: International Journal of Logistics Research and Applications, 20(1), S. 73-83. https://doi.org/10.1080/13675567.2016.1241861

Krupp, T.; Suntrop, C.; Kille, T.; Veres-Homm, U.; Heeg, L. (2013). Chemielogistik – Bedeutung, Strukturen, Dynamik. Bundesvereinigung Logistik e.V. (Hg.), Hamburg: DVV Media Group. Zur Sudie
 

Mitgliedschaften und Aktivitäten:

  • Mitglied in der Bundesvereinigung Logistik e.V.
  • Mitglied im CNA Center for Transportation & Logistics Neuer Adler e.V.