Summer School  /  27. Juli 2020  -  31. Juli 2020

AI Technologies for Trust, Interoperability and Autonomy in Industry 4.0

Der aktuelle Prozess der Digitalisierung verändert die Industrie in all ihren Facetten und Prozessen. Daten, intelligente Dienste, Internet der Dinge, Robotik, künstliche Intelligenz verändern die Art und Weise, wie Menschen und Unternehmen zusammenarbeiten. Es findet eine starke Umgestaltung der Industrie statt.

In diesem stark dynamischen Kontext werfen die aktuelle Datenrevolution und die zunehmende Automatisierung kognitiver Aufgaben herausfordernde Fragen auf – hinsichtlich:

  • der Interoperabilität von Daten, Dingen und Dienstleistungen in den zunehmend offenen und geographisch verteilten industriellen Ökosystemen;
  • der effizienten Verarbeitung der großen Datenmengen, die durch verteilte Produktions- und Geschäftsprozesse mit Unterstützung des IoT erzeugt werden;
  • konsistenter und koordinierter autonomer Entscheidungen und Aktivitäten von feinkörnigen (Maschinen, Roboter, Menschen) bis grobkörnigen (Werkstätten, Unternehmen) Einheiten in dezentralisierten und offenen Ökosystemen.

Die derzeitige Coronakrise rückt eine der großen Herausforderungen und zugleich wichtigste Aufgabe auf dem Weg zur Industrie 4.0 in den Fokus: eine vertrauensvolle, intelligente, offene Infrastruktur zur Unterstützung dieser Industrie der Zukunft aufzubauen. Technologien der Künstlichen Intelligenz können hier einen entscheidenden Beitrag leisten – dem Thema der »Summer School on AI Technologies for Trust, Interoperability and Autonomy in Industry 4.0« mitorganisiert von Prof. Dr. Andreas Harth.

Die Summer School beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der KI in der Industrie 4.0, mit einem besonderen Fokus auf:

  • Wissensgraphen (Knowledge Graphs)
  • Internet der Dinge (IoT)
  • Dezentralisierte KI (Decentralised AI)
  • Verantwortliche KI (Responsible AI)

Alle Themen werden in Vorträgen und Workshops behandelt und dann auf Anwendungsfälle aus der Industrie angewandt. Somit arbeiten die Teilnehmenden auch an durchführbaren Proof-of-Concept-Lösungen, um die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse über KI, Intelligente bzw. Autonome Agenten sowie Linked Data- und Big Data-Technologien für aktuelle Anforderungen der Industrie nutzbar zu machen.

Lernen – Netzwerken – Industriekontakte knüpfen und ausbauen: Informatiker, Data Analyst sowie Doktoranden und Masteranden der ITK und artverwandter Studiengänge sind zum Call for Paper eingeladen!

Detaillierte Informationen finden Sie hier