Solid Symposium 2023  /  30. März 2023  -  31. März 2023

Solid: Dezentrale Anwendungen – von Health Care bis Supply Chain

For the English text please change the language

 

Solid – Social Linked Data: Infrastruktur der Zukunft für Datenübertragbarkeit und Datensouveränität

Das Motto des Solid-Projekts (https://solidproject.org/) lautet: »Ihre Daten, Ihre Wahl. Webstandards fördern, Menschen befähigen.« Die Solid-Spezifikationen beruhen auf (semantischen) Webtechnologien und folgen einer dezentralen Architektur.

Die Solid-Architektur trennt Daten, Identität und Anwendungen. Mit Solid können Benutzer ihre Daten sicher in Pods – Personal Online Data Stores – speichern. Jeder kann einen Pod einrichten. Es stehen verschiedene Pod-Implementierungen zur Verfügung, und es gibt mehrere Anbieter, welche Pods hosten. Pod-Besitzer kontrollieren den Zugriff auf ihre Daten über Identitäten, die von verschiedenen Identitätsanbietern verwaltet werden. Anwendungen greifen auf die in Pods gespeicherten Daten zu und nutzen sie.

Eine solche dezentralisierte Architektur, in der Daten, Identität und Anwendungen von verschiedenen Organisationen verwaltet werden können, funktioniert ohne zentrale Komponenten oder Plattformen. Somit bietet Solid die Infrastruktur für die Übertragbarkeit persönlicher Daten und die Souveränität persönlicher Daten. Obwohl Solid zunächst auf den persönlichen Gebrauch abzielt, sind die Spezifikationen recht allgemein anwendbar und unserer Meinung nach auch sehr gut für den Einsatz in einem Unternehmensumfeld geeignet.

Ziel des Symposiums ist es, ein Forum für Forscher, Early Adopters in Unternehmen und die breite Öffentlichkeit zu bieten, um den aktuellen Stand der Technik rund um Solid zu präsentieren und Ideen für weitere Entwicklungen auszutauschen.

Solid bietet eine Infrastruktur für Datenübertragbarkeit und Datensouveränität, die im Sinne des Europäischen Parlaments für die strategische Autonomie Europas im digitalen Bereich wichtig sind.

Die Konferenz wird veranstaltet von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Die Arbeitsgruppe für Supply Chain Services des Fraunhofer IIS unterstützt bei der Koordination und ist Gastgeberin.

Panels

Panel 1: Auswirkungen von dezentralisierten Gesundheitsdaten in Gesellschaft, Politik und EU-Dateninitiativen

Panel 2: Anwendungen für das Management von Gesundheitsdaten mit Solid

Panel 3: Solid Tutorial

Weitere Panels sind im Rahmen der Programm-Erarbeitung in Planung. Sofern Sie sich selbst mit Solid beschäftigen oder in diesem Kontext bestimmte Themen verfolgen, freuen wir uns sehr über Ihre Vorschläge oder Ausgestaltungsangebote: Sowohl zu den genannten Panels als auch zu weiteren Themen, zum Beispiel aus den Bereichen Logistik, Supply Chain, Produktion u.a. Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Impulse!